(rh)eintopf: Crottin de Chavignol mit Rotweinkirschen

Na? Bei wem steht das Weihnachtsmenü schon? Wer noch eine Idee für den Nachtisch brauch und sowohl Käse- als auch Süßspeisen-Liebhaber befriedigen möchte, der sollte sich unbedingt das Dessert anschauen, das uns heute die liebe Maren von (rh)eintopf  mitgebracht hat. 
Auf ihrem Blog schreibt sie über Kulinarisches, Dekoratives, Wohnliches und Feierliches sowohl in und rund um Düsseldorf, als auch Tipps und Empfehlungen außerhalb der Rheinmetropole. 
Ihre Beiträge zuckert sich mit wunderhübsches Fotos, die definitv zum Nachbacken, Nachkochen und Nachreisen anregen. ♥

http://www.rheintopf.com/



------------------------------------------------------------------------------------------------ 



Hallo, liebe Leser der Tassenkuchen-Bäckerei! Ich heiße Maren, wohne, koche und backe in Düsseldorf und schreibe auf  (rh)eintopf  über meine Food- und Deko-Liebe. Die zauberhafte Melanie hat mich gefragt, ob ich nicht in der Weihnachtszeit mit einem Post bei ihr zu Gast sein möchte. Na, da muss ich doch nicht lang überlegen: Sehr gerne bin ich dabei!

Mitgebracht habe ich euch ein weihnachtliches Dessert, das ganz wunderbar in die Adventszeit passt und selbstverständlich auch den krönenden Abschluss des Weihnachtsmenüs bilden kann!

Als glühender Verehrer französischen Käses freue ich mich bei einem Menü immer sehr auf den Käsegang, der zwischen Hauptgericht und Dessert gereicht wird. Das einzige Problem: Häufig bin ich nach dem Käse zu satt für einen Nachtisch. Quel malheur! Geht es euch auch so? Dann haben wir ein gemeinsames Problem. Doch Probleme sind da, um gelöst zu werden! Und damit wir trotz Käsegang nicht auf unser geliebtes Dessert verzichten müssen, habe ich mir ein Gericht ausgedacht, das beides miteinander verbindet - den Käse UND die Süßspeise!

Als Käse habe ich Crottin de Chavignol gewählt. Ein kleiner, französischer Ziegenweichkäse, den es in verschiedenen Reifegraden gibt. Für dieses Dessert solltet ihr jüngeren, noch nicht so stark gereiften Käse verwenden. Crottin de Chavignol gibt es nicht zwangsläufig im kleinen Supermarkt um die Ecke, aber in gut sortierten Käsetheken zum Beispiel bei Karstadt oder Kaufhof sollten ihr fündig werden. Oder ihr geht zum Feinkosthändler eures Vertrauens. Den Düsseldorfern unter euch kann ich die  Fromagerie in Bilk  sehr empfehlen!

Crottin de Chavignol mit Rotweinkirschen


Wichtig: Die Rotweinkirschen werden am besten, wenn sie über Nacht im Rotwein ziehen. Also ausreichend Zeit einplanen!

Und so geht's: Die Kirschen abtropfen. Den Rotwein in eine Schüssel geben, die Kirschen und eine Zimtstange hinzufügen. Die Schüssel abdecken und die Kirschen mehrere Stunde - idealerweise über Nacht - in dem Rotwein ziehen lassen.

Den Rotwein durch ein Sieb in einen Topf gießen, die Kirschen und die Zimtstange beiseite stellen.


Den Zucker zum Rotwein geben und den Wein aufkochen lassen. Die Hitze herunterschalten und den Rotwein unter ständigem Rühren weiter köcheln lassen, bis er um die Hälfte einreduziert ist.

Den Topf vom Herd nehmen. Die Kirschen und die Zimtstange wieder zum Rotwein geben und alles zusammen abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Aachener Printe quer in sehr feine Scheiben schneiden.

Je einen Crottin de Chavignol auf einen Teller setzen. Ein paar Kirschen mit einem Löffel um die Crottins herum drapieren und mit etwas Rotwein begießen. Mit ein paar Printenscheiben garnieren und servieren.


TIPP: Wer keinen Käse mag und lieber ein klassisches Dessert wünscht, ersetzt den Crottin de Chavignol einfach durch eine Creme aus Quark, Mascarpone und geschlagener Sahne - mit ein bisschen Zitronensaft und etwas Zucker verrührt.

So, ich hoffe, euch schmeckt’s! Und nun wünsche euch eine tolle Weihnachtszeit...

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein Maren

 ------------------------------------------------------------------------------------------------

Maren, das hört sich einfach wahnsinnig lecker an. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Ich finde, das ist ein wirklich edles und würdiges Weihnachtsmenü-Dessert, das wirklich jeden Geschmack treffen sollte. Und wie du schon schreibst, wer keinen Käse mag, ersetzt durch die frischen Creme-Varianten. Hab 1000 Dank für deinen Gastauftritt!