Regenbogen-Torte

Bei Instagram und Facebook haben die treuen Anhänger der Tassenkuchen - Bäckerei letzte Woche bereits einen Einblick in das bunte Geschehen bekommen, das sich in meiner Küche abgespielt hat. Für eines von über 16000 Kindern, die vorigen Samstag in Thüringen eingeschult wurden, habe ich eine kleine farbenfrohe Kuchenüberraschung gebastelt.

Mit einem Regenbogenkuchen habe ich schon sehr lange geliebäugelt. Sie sind so wunderhübsch anzusehen und zaubern jedem ein kindliches Lächeln ins Gesicht. Aber nur mal einfach so zum Kaffee solch einen Kuchen zu präsentieren halte ich auch angesichts des Aufwands für etwas übertrieben. Deshalb war ich umso erfreuter, als die Anfrage kam, für eine Einschulungsfeier eine Torte zu zaubern. Ich war schon etwas wehmütig, als ich das fertige Kuchenwerk abliefern musste, ohne es angeschnitten live gesehen zu haben... die Anschnittbilder habe ich nicht selbst gemacht, sondern zum Glück von der Auftraggeberin bekommen. Entschuldigt das etwas unscharfe Bild, aber ich denke, man kann erkennen, worum es geht... :-)

 


REZEPT
  • Böden: Pink Ombre Cake: lecker.de 
  • Frosting und Füllung: Tassenkuchen - Bäckerei

ZUTATEN
(genügen für einen 7-Schichten-Kuchen mit 20cm Durchmesser)

Für den Teig:
  • 350 g weiche Butter
  • 325 g Zucker
  • 7 Eier
  • 60 ml Buttermilch
  • 1 3/4 TL Vanilleextrakt
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 260 g Mehl
  • 120 g Stärke
  • Lebensmittelfarbe in lila, blau, grün, gelb, orange, rot und pink
Für Frosting und Füllung
  • 500 g Mascarpone
  • 1 Glass Fluff Marhsmallowcreme
  • 100 g weiße Schokolade
  • 300 g Quark (20% Fettgehalt)
  • Mark einer Vanilleschot

ZUBEREITUNG
{Teig}
  • Die Zutaten pro Boden durch 7 teilen. Wenn man 2 Backformen gleichzeitig im Ofen backen will, die Zutaten jeweils durch 3,5 teilen und den zubereiteten Teig dann auf 2 Formen verteilen. So hat man die Böden in 4 Backgängen geschafft. Von dieser Variante gehe ich in den folgenden Schritten aus.
  • Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 2 Kuchenformen mit je 20cm Durchmesser fetten und mehlen. 
  • Butter und Zucker ca. 5 Minuten lang schaumig schlagen. Dann nacheinander die Eier hinzufügen und anschließend die Buttermilch und den Vanilleextrakt untermischen. Mehl, Backpulver und Stärke sieben und mischen. Dann die trockenen Zutaten zu den nassen geben und nur so lange rühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.
  • Den Teig halbieren und eine Hälfte lila einfärben, die andere blau. Die Teige gleichmäßig auf die Formen verteilen und im Ofen ca. 17-18 Minuten backen. (Stäbchentest) Die Böden in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann stürzen.
  • Die Schritte für die folgenden 5 Böden wiederholen und jeweils grün, gelb, orange, rot und pink einfärben. Der letzte Boden darf allein in den Ofen. 
  • Die Teige sollten alle komplett auskühlen. Damit sie beim Einstreichen mit der Creme nicht zu krümelig sind, sollten die Böden am besten über Nach im Kühlschrank gelagert werden. Wenn dafür keine Zeit ist, reicht auch einige Zeit im Gefrierschrank.


{Frosting}
  • Die weiße Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • Die Mascarpone zusammen mit der Marshmallowcreme einige Minuten lang glatt rühren. Die weiße Schokolade hinzufügen und nochmals gut vermischen.
  • Das Mark der Vanilleschote mit dem Quark verrühren und zur Mascarpone-Creme geben und alles nur sehr kurz (3-5 Sekunden) auf höchster Stufe mischen.

  • Den lila Boden nun auf einer Tortenplatte platzieren. Den Boden mit etwas Creme gleichmäßig bestreichen. Den blauen Boden daraufsetzen und mit den restlichen Böden genauso weiterverfahren. 
  • Nun die Creme am Rand und auf der Kuchenoberfläche verteilen und schön glatt ziehen. Dabei hilft ein Palettmesser und eine drehbare Platte als Untergrund. Fertig!


Wer mag, kann den Kuchen jetzt noch dekorieren, ich habe eine personalisierte Tortengirlande aus Fähnchen und Kordel gebastelt. Peppt jeden Kuchen auf und macht alles noch etwas individueller.
Ich sag euch, es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, diese Torte zu backen und zu gestalten. Ich finde Layer Cakes allgemein eine super Sache, sie sind einfach wahnsinnig variabel und so wunderbar zu gestalten. 


Vielleicht konnte ich ja den ein oder anderen unter euch ermutigen, sich auch mal an einen Regenbogenkuchen zu trauen. Wie ihr seht, braucht man dazu keine wahnsinnig ausgereiften Konditorenkenntnisse, er ist so gut wie gelingsicher. Nur etwas Zeit und Ausdauer solltet ihr mitbringen, dann wir eure Regenbogentorte sicher auch ein echter Hingucker!

 Es grüßt lieb: Mella