Zitonen-Cake Pops mit Brombeer-Frosting

Cake Pops sind eine tolle Sache. Ich liebe den Geschmack von rohem Teig und konnte als Kind schon kaum dem Naschen aus der Rührschüssel widerstehen. Da meine Mutti allerdings immer große Bedenken hinsichtlich des rohen Eis hatte, kam ich recht selten in den Genuss. Deshalbe lobpreise ich die Erfindung von Cake Pops, denn irgendwie erinnern sie mich an die feuchten Naschereien aus der Schüssel.
Für den Hochzeits-Sweet Table habe ich etwas Fruchtiges herausgesucht. mit Zitrone macht man meiner Meinung nach recht wenig falsch, kommt dann noch ein leicht beeriger Geschmack dazu, sind doch die meisten Süßmäuler schnell am Start.



REZEPT

ZUTATEN
(genügen für etwa 40 Stück)

Für den Kuchen:
  • 200 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 4 Eier
  • Schale von 2 unbehandelten Zitronen
  • 400 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 2 EL Vanillezucker
  • 8 EL Zitronensaft
 Für das Frosting:
  • 100 g weiche Butter
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 1 Glas Brombeer-Marmelade ohne Kerne
  • 150 g Puderzucker
 Für die Deko:
  • 500 g Candy Melts in weiß (oder alternativ weiße Schokolade/Kuvertüre)
  • 40 Cake Pop Sticks

Info: Den Zitronenkuchen am besten am Vortag zubereiten, dann lässt er sich am Tag darauf besser und leichter zerkrümeln und klebt dann nicht mehr so.


ZUBEREITUNG
{Kuchen}
  • Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine 26er Springform fetten und mehlen.
  • Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander dazugeben und untermischen. Zitronenschalen hinzufügen.
  • Mehl, Backpulver, Salz und Vanillezucker sieben und mischen. Die trockenen Zutaten portionsweise zu den feuchten geben. Dabei immer wieder den Zitronensaft zufließen lassen. Die Masse muss am Ende schwer reißend von einem Kochlöffel fallen. Ist sie zu fest, noch mehr Zitronensaft oder Milch zufügen.
  • Den Teig in die Springform füllen und etwa 50-60 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe machen und testen, ob noch Teig kleben bleibt. Ist das Stäbchen sauber, kann die Form auf einem Kuchengitter auskühlen.
© Jenny Egerer Fotografie
 {Frosting}
  • Butter einige Minuten lang mit dem Mixer schlagen, bis sie weiß und luftig ist. Puderzucker hinzufügen und gut verrühren. Die Brombeermarmelade untermischen.
  • Den Frischkäse glatt rühren und zur Buttermischung geben. Nun nicht mehr zu lange mixen, da die Masse sonst gerinnen könnte. 
  • Den Zitronenkuchen fein zerkrümeln, bis die Krümel die Größe von Semmelbröseln haben. Anschließend das Frosting portionsweise zu den Krümeln geben. Soviel hinzufügen, dass die Masse weich und formbar ist, aber nicht an den Händen klebt. Ich habe das gesamte Frosting verrührt.
  • Aus der Kuchenmasse dann Kugeln von je ca. 30 Gramm formen.

© Jenny Egerer Fotografie
{Deko}
  • Die Candy Melts (weiße Schokolade/Kuvertüre) über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Cake Pop Sticks etwa 1 cm tief in die warme Masse tunken und dann in die Kugeln stechen. Dann für etwa 15 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. 
  • Die Kugeln nun überziehen. Ich habe mich für die "Trüffel-Variante" entschieden, die Kugeln also mit einem kleinen Spatel eingeschmiert und wellig verziert.
  • Die Cake Pops sollten nun mindestens 1-2 Stunden kühl stehen, damit der Überzug richtig fest werden kann. Fertig!


Für mich persönlich waren die Cake Pops meine Favoriten auf dem Sweet Table. Ich mochte das fruchtig-frische Arome sehr gerne und mag die kleinen Portionen. So kann man getrost auch mal etwas mehr essen und platzt nicht gleich aus allen Nähten. Außerdem machen sie mit ihren kleinen Schleifchen am Stab so viel her und sehen ganz edel aus. Ich mag die Varainte gern, wenn die Cake Pops auf der Kugel stehen. Das hat für mich zwei Vorteile: zum Einen müssen sie so nicht rundherum perfekt aussehen und zum Anderen braucht man sich keine Gedanken zu machen, wie man die Cake Pops hübsch anrichten kann (das ist ja mit einem Stab als Halterung nicht ganz so einfach).

Es grüßt lieb: Mella