Rübli-Muffins mit Mascarpone-Creme (inkl. DIY Karotten-Cupcake-Topper)

Ein winterliches "Heidiho" in die Runde. Na, habt ihr alle Weihnachten Ostern gut überstanden? Wer musste die Eier im Schnee suchen? Hoffentlich habt ihr wasserfeste Farbe benutzt. Mein Ostern im Vogtland war unten weiß, und oben graupelig grau. Und im Osterkörbchen hatte ich eine nette Angina inkl. Feiertags-Arztbesuch und fiebriger Zug-Heimreise. Nicht dass sich jemand wundert, warum schon länger nix von mir zu lesen war, ich habe sozusagen etwas länger am Osterpräsent geknabbert.
Nichtsdesotrotz habe ich mich natürlich nicht lumpen lassen und im nichtsahnenden Anflug brennender Kopf- und Nackenschmerzen bereits Freitag zweierlei Muffins für den vogtländischen Ostersonntags-Brunch vorbereitet, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Wer bei Facebook hin und wieder bei der Tassenkuchen-Bäckerei vorbeischaut, der hat sicher den Link für ein total tolles DIY entdeckt. Die Karotten-Topper nämlich stammen aus der Ideen-Schmiede von NoBiggie und ich habe mir einfach mal ein bißchen Zeit genommen, um das Ganze auszuprobieren. Sieht ziemlich leicht aus, ist aber doch schon etwas tricky. Um ehrlich zu sein, gäbe es diese Topper auf meinen Rübli-Muffins nicht, wenn nicht spontan eine Freundin zu Besuch gekommen wäre, die den Carrot-Swing (das Aufrollen der Papierstreifen und möhrenförmige Abrollen inkl. Festkleben) einfach drauf hat, muss wohl eine genetische Sache sein. :-)



Wie ihr die Topper selbst basteln könnt, seht ihr bei NoBiggie sehr schön beschrieben, ich würde an dieser Stelle gern auf eine bloßes Abkopieren verzichten und euch auf ihre Seite verweisen. Das Papier gibt's in jedem Bastelbedarf (ich habe orangene Wellpappe verwendet, da ich keinen Papierkrepper zuhause habe), die Lolli-Sticks habe ich HIER gekauft.
Die Topper machen auf den Rübli-Muffins einen sehr schönen Eindruck, vor allem für Kinder-Parties ist das eine tolle Sache.


Nun aber zum Backwerk: Rübli-Muffin-Rezepte gibt es wie Sand am mehr, übliche Zutaten sind geraspelte Möhren und Nüsse. Für dieses Rezept habe ich mich teils bei einer Blogger-Kollegin bedient. Die Muffins sind saftig und nussig, die Creme ist der Hit.



REZEPT 
  • (adaptiert) Rübli-Cupcakes mit Zitrone-Mascarpone-Topping: matz ab. (Vivienne Matz)

ZUTATEN
(genügen für 12 Muffins)

Für die Muffins:
  • 4 Eier
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g fein geriebene Möhren
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Orangensaft
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • abgeriebene Schale einer halben Orange
  • 50 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Zimt, Nelkenpulver und Muskat
  • Prise Salz
Für die Mascarpone-Creme:
  • 250 g Masacarpone
  • 200 g Sahne
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1-2 TL Zitronensaft

ZUBEREITUNG
{Teig} Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit dem braunen Zucker und dem Vanillezucker einige Minuten lang schaumig schlagen. Die gemahlenen Haselnüsse, Zitronenschale, Orangenschale, Orangensaft und die geriebenen Möhren langsam untermischen. Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen sieben und mischen, dann portionsweise unter die feuchte Masse mischen.
Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Diesen dann in die vorbereiteten Förmchen füllen und für ca. 30 Minuten backen. Anschließend auf einem Kuchengitter völlig auskühlen lassen.


{Mascarpone-Creme} Den Mascarpone-Käse glatt rühren und mit dem Puderzucker mischen. Die Sahne steif schlagen, dabei den Vanillezucker und das Sahnesteig einrieseln lassen. Die steife Sahne unter die Mascarpone heben und nach Belieben auf den Rübli-Muffins verteilen. Ich habe die gemütliche Variante gewählt und einfach einen Klecks auf die Oberfläche gegeben. Sollte Creme übrig bleiben, kann man die wunderbar mit zu den Muffins servieren und sich einen extra Schlag davon auf dem Kuchenteller sichern. Fertig!


Rübli-Muffins sind nicht nur eine Kleinigkeit für Ostern, sie sind allgemein für alle Arten von Frühstücks- oder Brunchbuffets geeignet. Und mal ehrlich - für leckere Kuchen finden wir doch immer einen Anlass :-)

Es grüßt lieb: Mella