Post aus meiner Küche - Kindheitserinnerungen #5: Schokoladen-Aufstrich

Endlich schaffe ich es, die aktuelle PAMK-Reihe abzuschließen. Eine fiese Stirnhöhlenentzündung hat mich jetzt die letzten Tage so ziemlich ausgeschalten. Jede Bewegung tat weh und an den Computer war eher weniger zu denken. Heute nun geht es mir den ersten Tag wieder besser und so kann ich euch endlich den leckeren Schokoladen-Aufstrich aus meinem "Post aus meiner Küche"-Paket für Melli vorstellen.




Meine Mutti hat uns natürlich früher kulinarisch jede erdenkliche (süße) Freude machen wollen. Um etwas Geld zu sparen (wir sind 3 Geschwister gewesen) hat sie zu jener Zeit den beliebten ostdeutschen Schokoaufstrich Nudossi kurzer Hand selbst gemacht (allerdings ohne Nuss!). Der Nudossi Ersatz ist natürlich weit mehr, als ein reines Markenprodukt-Trostpflaster. Besonders gut schmeckt er auf einem frischen Stück Weißbrot oder einem krossen, warmen Brötchen.


RREZEPT
  • aus der Familie 

ZUTATEN
(genügen für ca. 2 Gläser à 200-250 ml)
  • 100 g Zartbitterschokolade (wer es nicht so herb möchte, kann hier auch mit Vollmilchschokolade variieren)
  • 125 g Butter
  • 250 ml Kondensmilch (10% Fettanteil)
  • 2 EL Backkakakaopulver

ZUBEREITUNG
Die Schokolade zusammen mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen und verrühren. Kondensmilch und Kakaopulver hinzufügen und alles zu einer glatten Schokoladencreme verrühren. Die Creme dann in saubere Gläser füllen und fest verschließen. Fertig!


Die Creme hält sich geöffnet ca. 1 Woche im Kühlschrank. Ungeöffnet - hmmm, kann ich gar nicht sagen, weil sie bei uns meist schon am gleichen Tag noch gierig aufgeschraubt wird.

 

MATERIAL

Das war nun also die PAMK-Reihe "Kindheitserinnerungen". Wer sich nochmal die vielen schönen Leckereien angucken möchte, kann hier nochmal auf dem Pinterest-Board stöbern. Es lohnt sich auf alle Fälle!

Es grüßt lieb: Mella