Beeren-Tiramisu mit Joghurt-Mascarpone-Creme

Jetzt, wo es draußen endlich wieder grün wird, die Knospen aufplatzen und die Wiese voller Gänseblümchen erstrahlt, können wir doch sicher sein: der Frühling ist gekommen. Auch wenn er sich hier in Erfurt bei kühlen und windigen 10°C mit einer geschlossenen Wolkendecke doch leider nicht von seiner schönsten Seite zeigt.
Ich habe beschlossen, die Frühlingssonne mit einem kräftigen Rot, frischem Grün und unschuldigem Weiß aus der Reserve zu locken. Entstanden ist dabei ein Tiramisu mit Himbeeren und Erdbeeren, das mit einer Creme aus Mascarpone und Straciatella-Joghurt besticht. Weil sich außerdem noch ein guter Schluck Buttermilch dazugesellt, schmeckt das Tiramisu herrlich leicht und frisch.



REZEPT
  • Tassenkuchen - Bäckerei

ZUTATEN
  • 500 g Erdbeeren
  • 250 g Himbeeren
  • 500 g Mascapone
  • 250 g Straciatella-Joghurt
  • 125 ml Buttermilch
  • 50 g Puderzucker (je nach Gusto mehr oder weniger)
  • Mark einer Vanilleschote
  • 400 g Löffelbiskuit
  • ca. 200 ml Kirschsaft (für die alkoholische Variante einfach durch Likör ersetzen)
  • ein paar Minzeblätter
  • Puderzucker zum Bestäuben

ZUBEREITUNG
Die Erdbeeren waschen und klein schneiden, die Himbeeren verlesen und vorsichtig säubern. Eine Auflaufform mit einer Lage Löffelbiskuits auslegen. Diese dann mit dem Kirschsaft beträufeln. Sie können sich ruhig richtig voll ziehen, sollten aber die verabreichte Menge Saft in jedem Fall aufnehmen können, nicht dass am Ende der Formboden von Saft überflutet ist. :-)


Mascarapone cremig rühren und dabei den gesiebten Puderzucker untermischen. Anschließend den Joghurt, die Buttermilch und das Vanillemark dazugeben und alles zu einer glatten Creme verrühren.
Nun etwa 1/3 der Creme auf dem Biskuit verteilen und glatt streichen. Darüber dann die Erdbeerenstückchen verteilen (falls etwas übrige bleibt, kein Problem - die dürfen sich dann zu den Himbeeren on top gesellen). Über die Erdbeeren eine dünne Schicht Creme, nur damit die darauffolgenden Löffelbiskuits besser halten. Diese wieder mit dem Kirschsaft tränken. Dann die restliche Creme darüber verstreichen und die Himbeeren als letzte Schicht verteilen. Mit Minzblättchen dekorieren und vor dem Sevieren mit Puderzucker bestäuben. Fertig!


Wir haben es hier mit einem wirklich schnell und leicht zubereitete Dessert zu tun, für das man keine großartigen Küchen-Erfahrungen haben muss.
Das Tiramisu ist natürlich auch ganz leicht abwandelbar, statt Straciatella-Joghurt kann ich mir auch gut etwas Holunderblütensirup vorstellen. Der Fantasie sind hier dem eigenen Geschmack nach kaum Grenzen gesetzt.
Das Tiramisu kann auch einen Tag im Voraus zubereitet werden. Es hält sich, je nach Frische der Beeren, ca. 2-3 Tage im Kühlschrank.

Es grüßt lieb: Mella