Karottenkuchenscheiben mit Frischkäse-Frosting

Ein fröhliches "Willkommen zurück!" in die Süßzahnrunde. Der Umzug ist überstanden, fast alles befindet sich an seinem Platz. Möbel sind aufgebaut, Kisteninhalte verräumt. Die nächsten Wochen sind also geprägt von Kleinkramarbeiten und vor allem: Einleben.

Heute habe ich die erstbeste Gelegenheit genutzt und den neuen Ofen eingeweiht. Tante Mella gibt allen Backfeen jetzt einen Rat für's Leben: Eurem Rücken zuliebe - kauft Öfen auf Brusthöhe! Es gibt kaum etwas besseres. Ich möchte schon jetzt nicht mehr darauf verzichten und ergötze mich an dem rückenschonenden neugierigen Lunzen, was das Backwerk im wohligen Ofen so treibt. Toll!

Im Zuge der vorgestrigen Nahrungsmittelbeschaffung führte mich mein Weg an einem Zeitschriftenladen vorbei, in freudiger Erwartung einer neuen Ausgabe der Lisa  Kochen und Backen - Sweet Dreams begab ich mich also an das thematisch passende Regal und entdeckte - Gesunde Backwaren & Cupcakes. Haidanei - sie ist pastellfarben, es sind hübsche Cupcakes drauf und sie verspricht: "Voller Geschmack, aber gut für ihre Figur!". Ich als ganz und gar nicht werbeaffines Wesen (pah!) habe die Sache gleich durchschaut... und entschloss mich am Ende dann, rein der Ökotrophologie zuliebe, ein Exemplar mitzunehmen und es lebensmittelteschnisch genauestens unter die Lupe zu nehmen... meine Analyse kommt zu folgendem Ergebnis: nomnom! :-)



REZEPT

ZUTATEN
(genügen für eine normal große Kastenform)

Für den Teig:
  • 2 Eier
  • 140 g brauner Zucker (Muscovado)
  • 125 ml geschmacksneutrales Öl (z. B. von der Sonnenblume)
  • 110 g (Weizen-)Vollkornmehl
  • 110 g Mehl (habe ich beim Backen tatsächlich vergessen und er war trotzdem -oder gerade deshalb- wahnsinnig saftig!)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 TL Mischgewürz (ich habe gemischt aus gem. Nelken, gem. Ingwer und gem. Muskatnuss)
  • 280 g fein geraspelte Möhren
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 3 EL Orangensaft

Für das Frosting:
  • 300 g fettarmer Frischkäse
  • 3-4 EL Puderzucker
  • 1 El Zitronensaft
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 75 g gehackte Walnüsse

ZUBEREITUNG
{Teig} Den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Ei trennen und das Eigelb in eine seperate Schüssel geben. Das Eigelb und das ganze Ei zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel cremig und schaumig aufschlagen. Nun nach und nach das Öl dazugießen, schön langsam, damit die Masse bindet. Das Mehl, Backpulver, Natron und die Gewürze sieben und mischen. nach und nach zu den feuchten Zutaten hinzufügen und alles verrühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Die geraspelten Möhren zusammen mit der Orangenschale und dem -saft unterheben. Das Eiweiß steif schlagen und behutsam unter die Masse heben.  Den Teig in eine geölte und bemehlte Kasenform geben und ca. 60 Minuten backen. Nach 50 Minuten mit einem Stäbchen schon mal prüfen, ob noch Teig hängen bleibt, wenn nicht, kann der Kuchen kurz in der Form und dann auf einem Kuchengitter abkühlen.


{Frosting} Den Frischkäse glatt rühren, Puderzucker darübersieben und untermischen. Den Zitronenabrieb und den -saft unterrühren und das Frosting abschließend auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Zum Schluss mit den Walnüssen bestreuen und servieren. Fertig!


Wie schon erwähnt, ich habe die zweite Ladung Mehl völlig verpennt und der Kuchen ist trotzdem sehr lecker und schön saftig geworden. Er ist mir beim Herauslösen auch nicht aus der Form gebrochen oder hängen geblieben. Beim nächsten Mal würde ich allerdings trotzdem die ganze Menge Mehl verwenden, um einfach auch mal einen Unterschied zu sehen. Wer das Rezept gern ausprobieren möchte und die zweiten 110 g Mehl mitverwendet, der kann mir ja mal bescheid geben, wie der Kuchen so geworden ist. Tät mich ja schon mal interessieren.


Übrigens ist dies ein Kuchen, der als alleiniges Lebensmittel vielleicht nicht ausgesprochen "gesund" ist (welcher Kuchen ist das schon?!), aber zumindest zutatentechnisch ein paar tolle Produkte auf Lager hat: Möhren, brauner Zucker, Vollkornmehl, Walnüsse, Pflanzenöl - alles gesunde Alternativen zu anderen Inhaltsstoffen. Also ruhigen Gewissens ein zweites, drittes, viertes Stückchen - der Gesundheit zuliebe... ;-)   

Es grüßt lieb: Mella