Brownie Cupcakes mit Lavendel-Glasur

Seid ihr auch so Lavendel-Verliebt wie ich? Seitdem ich die himmlischen Lavendel-Cupcakes ausprobiert habe, bin ich hin und weg von dem blauen Blüten, sodass ich sie in getrockneter Form im Vorratsschrank immer parat habe. Als ich letztes dann meine Back-Bücher mal wieder durchstöbert habe, fiel mir bei Martha doch dann glatt dieses Rezept in die Hände.



Marshmallow-Pops

Nummero 3 (neben 2 und 1) aus der Reihe "Was macht Kinderaugen - und -münder zufrieden" gehört den Marshmallow-Pops. Was man alles mit Marshmallows an Stielen herstellen kann - Wahnsinn. Schaut mal hier, da bekommt ihr große Augen. So süße Sachen.
Jedenfalls sind meine Mashmallow-Pops aus der Not heraus entstanden und sind deswegen relativ einfach "gestrickt". Nichtsdestotrotz gehörten sie zu den Favoriten bei den kleinen Monstern und waren ruckzuck verschlungen.

Damit die Marshmallow-Pops richtig abtrocknen könne, habe ich eine Papp-Kiste gelöchert und die Pops hineingesteckt. Mit den Abständen geradeso, dass sich die Marshmallows nicht berühren.


Schoko-Kirsch Mini-Gugl mit Zimt

Hier kommt das zweite Rezept, das ich anlässlich der Kindergarten-Party gebacken habe. Vor einigen Wochen kaufte ich mir die Mini-Gugl-Form inkl. Backbuch und war mit den ersten gebackenen Gugl (hier) sehr zufrieden. Leider findet man in dem Buch kein Mini-Gugl-Grundrezept. Das ist sehr schade, denn auch das Internet gibt nicht wirklich ein schlichtes Rezept her. Hat hier vielleicht jemand eines im Angebot???

Nunja, ich habe mich dann dazu entschieden, dieses Rezept von Fräulein Katja auszuprobieren. Dabei herausgekommen sind leckere Gugl, deren Rezeptur ich allerdings im Laufe der 5 (!!!) Backgänge etwas angepasst habe, Hinweise dazu bekommt ihr im Abschnitt "Zubereitung".

Smarties Cookies

Diese lustigen Gesellen sind für eine Kindergarten-Feier entstanden, um die hungrigen kleinen und großen Mäuler zu füllen. Es war gar nicht so einfach, ein passendes Rezept zu finden, denn ich wollte die Smarties nicht einfach nur mit unter den Teig mengen, sondern sie sollten schön bunt auf der Oberfläche prangen. Nun wurde ich endlich hier fündig. Dazu gibt es auch noch ein passendes Video-Tutorial, damit auch wirklich ja nichts schief geht. Zumindest gehöre ich zu der Gruppierung, die solche Videos immer ganz klasse findet und versucht, alles genauso zu machen, wie die Protagonisten im Filmstreifen (was eh irgendwie nie klappt - die bearbeiten in den Schnittstellen sicher auch alles :-)). Hier nun also das Video, darunter findet ihr die Zutaten und für alle, die des Lesens nicht ermüdet sind auch noch die Zubereitung.


 

Geschenke aus der Küche - Pralinen und Creme

Meine Familie hat beschlossen, ganz Deutschland zu besiedeln. Meine Schwester lebt in Sachsen, arbeitet in Bayern. Mein Bruder hat sich Niedersachsen ausgesucht. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich meine Mutti niedergelassen. Mein Zuhause habe ich in Thüringen gefunden. Die restliche Familie lebt in Sachsen-Anhalt.

Das ist auch der Grund, warum immer mal wieder eine längere Reise ansteht. So geschehen letzte Woche. Für die Mutti habe ich 2 (bereits bekannte) Kleinigkeiten aus der Tassenkuchen - Bäckerei mitgenommen: Schoko-Pralinen und Vanille-Karamell-Creme.

Cake Pops mit weißer Schokolade

Dies ist eine Premiere, denn dies sind meine ersten Cake Pops. Ja, ich weiß, damit stehe ich ganz schön hinten an, nun gehören sie ja wohl schon fast zum alten Eisen und jeder hat sie schon zig mal zubereitet. Nun ja, ich reihe mich ein. Und zwar mit hübschen "Reste-Verwertung-Cake-Pops". Es sind die Reste diesen kunterbunten Mega-Cupcakes, den es vorletzte Woche für ein Geburtstagskind gab. Nun denkt aber nicht, dass dieser nicht alle geworden ist, er ward innerhalb weniger Minuten von einer Schar hungriger Erzieherinnen vernichtet. Es sind die Reste, die sich daraus ergaben, dass die beiden Einzelteile des Mega-Cupcakes begradigt werden mussten, damit man sie aufeinander setzen kann. Das ergab mengenmäßig nun fast nocheinmal einen zweiten Kuchen. In Verbindung mit der Schüssel übrig gebliebener weißer Schokolade und der von Taart en Decoratie frisch eingetrudelten Cake Pop-Stiele sind also diese kleinen Kuchen-Lollies entstanden.

Kunterbunter Mega-Cupcake

Hatte ich euch von meiner Bestellung bei Taart en Decoratie berichtet? Taart en Decoratie ist toll. Nicht nur, dass sie Preise zum Teil weit unter dem Niveau der deutschen Shops im Bereich Backen, Torten- und Kuchengestaltung haben, sie versenden zu günstigen Preisen per GLS auch problemlos innerhlab weniger Tage nach Deutschland. Im letzten Warenkorb landeten Cupcake-Förmchen, Candy Melts, Cake-Pop-Stiele, Nonpareils und die ganze Regenbogenpalette an Icing Colors von Wilton.

Schade eigentlich, dass man in unseren heimischen Supermärkten kaum gute Lebensmittelfarbe bekommt. Die Flüssige in Fläschen genügt gerade für Plätzchen-Zuckerguss. Das Pulver ist nicht sehr ergiebig und intensiv. Alternativen finde ich im lokalen Einzelhandel nicht. Deshalb der Ausweich nach Holland.

Hatte ich außerdem erzählt, dass ich bunte Kuchen liebe und voller kindlicher Freude stundenlang im WWW nach Regenbogen-Cupcakes und -Kuchen suchen könnte? Die Kombination aus dem Erwerb der schönen Wilton-Farben und dem Geburtstagskind auf Arbeit ließ mich einen kunterbunten Mega-Cupcake kreieren.

Hatte ich zudem voller Stolz verkündet, dass ich die Mega-Cupcake-Form für nur 1,00 € bei TK Maxx erstehen konnte? Auch wenn ich bereits eine aus Silikon besitze, ist diese mein neuer Liebling...!

Mintastique - Leipzigs erstes Cupcake-Café

Vor etwa 2 Wochen habe ich mir zusammen mit meiner Schwester einen Ausflug nach Leipzig gegönnt. Anlässlich des Clueso-Konzerts (hier mit Überraschungsgast Philipp Poisel), das übrigens vor der Kulisse des Völkerschlacht-Denkmals wunderschön anzusehen und dank der tollen Show des Erfurters auch toll anzuhören war, hatten wir uns einen netten Tag in der sächsischen Großstadt vorgenommen.
Bei Ausflügen in größere Städte erkundige ich mich immer zuvor, ob sich nicht auch ein Abstecher in ein Cupcake-Café lohnen würde. Im WWW wurde ich fündig und stieß auf das Mintastique.


Johannisbeer-Vanille Mini- Gugl

Ich präsentiere euch heute meine neuen beerigen Freunde. Wer mir auch auf Facebook folgt, der weiß schon, dass ich mir vor einigen Tagen eine neue Backform zugelegt habe. Mit dieser kann man wunderschöne kleine Gugl zubereiten. Das beiliegende Rezeptbuch wurde gleich mehrfach hintereinander bestaunt. Schließlich entschied ich mich für Johannisbeer-Vanille Gugl, und zwar gleich 5x hintereinander, schließlich wollen ja auch die lieben Kolleginnen satt werden. Was sind schon 75 Gugl... ;-)


Erdbeer-Likör

Dieses Rezept der letzten Runde Post aus meiner Küche bin ich euch noch schuldig. Ich habe es kurz bevor ich das Paket abschicken wollte noch von meiner Mutti bekommen, die ganz begeistert war und meinte, ich müsse es unbedingt mal ausprobieren. Also habe ich losgelegt und auch meiner Tauschpartnerin Maria ein kleines Fläschchen mitgeschickt.



Glückskekse

In meinem Beitrag für das Süße Sushi hatte ich euch von dem asiatischen Essen mit Freundinnen erzählt. Was darf da natürlich nicht fehlen? Ich weiß - es ist kein Silvester, aber ein paar Glückskekse sind doch auch mal mitten Jahr erlaubt, oder?
Meinen Gästen haben sie gut geschmeckt, sie waren sogar der Meinung, sie mundeten besser als die gekaufte Version. Welch größeres Lob kann man bekommen?!
Die Kekse sind relativ einfach herzustellen, allerings ist eine gewisse "Hitze(-Schmerz)toleranz" an den Fingern von Nöten. Autsch...
Schöne Sprüche, mit den ihr die Kekse füllen könnt, findet ihr u.a. hier.


Schoko-Johannisbeer-Kuchen mit Limetten-Mascarpone-Creme

Ich bin Zeitschriften- und Kochbuchabhängig. So, nun ist es raus. Seelisch nackig gemacht. Ich bin nicht therapiewillig und genieße jeden einzelnen Rausch bis ins Letzte. :-)
So auch Montag, ziemlich in der Frühe vor der Arbeit, als das Straßenbahnhaltestellen-Schild mir noch 4 Minuten Zeit gab, meiner Abhängigkeit zu fröhnen. Im Zeitschriftenladen verschaffte ich mir neuen Stoff  mit Namen Landlust - heftiges Zeug, kann ich euch sagen. So heftig, dass ich die Kombination aus dem Schoko-Johannisbeer-Kuchen-Rezept in der Zeitschrift und dem riesigen Behälter frisch gepflückter Johannisbeeren unserer Praktikantin auf Arbeit als Verheißung verstand und direkt nach Feierabend loslegte.


Post aus meiner Küche °2 - Very Berry Financiers

Heute verrate ich euch, was genau in meinem Very Berry Paket für Maria von Ich bin dann mal kurz in Küche zu finden war. Einen kleinen Einblick in die Verpackung hattet ihr bereits hier bekommen, nun wird es Zeit für das Eingepackte.

Ich habe mich zum Thema Very Berry für Fincanciers entschieden, zu denen ich mich hab hier inspirieren lassen. Das sind kleine, leichte französische Kuchen, die mit Mandelmehl gebacken werden. Diese habe ich mit frischen Beeren getoppt und sie mit verschiedenen Zuckern und Pistazien bestreut. Ich fand sie ziemlich lecker, frisch aus dem Ofen waren sie grandios.
Den Bericht von Maria über die Financiers könnt ihr übrigens hier nachlesen.



Nachtrag zum Sonntagssüß - Das HUGO Cupcakes Rezept

Wie versprochen verrate ich euch heute das Rezept für die HUGO-Cupcakes vom gestrigen Sonntagssüß.
Mit meinen Beiträgen bin ich ganz schön in Verzug. Ich habe euch noch so viel zu zeigen, dass ich gar nicht weiß, wann ich im Moment die Zeit dafür finde. Ich hoffe, in dieser Woche voran zu kommen. Heute jedenfalls sind erst einmal die HUGOs dran, auf die ja vielleicht der/die ein oder andere schon gespannt wartet.


Sonntagssüß - HUGO Cupcakes

Heute gibt es wieder einmal einen schnellen Sonntagssüß Post. Der Tag - ach was - das ganze Wochenende war so ereignisreich, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Gestern war ich mit der lieben Schwester anlässlich des Clueso-Konzerts am Völkerschlacht-Denkmal zu Besuch in Leipzig. Ich wäre keine Cupcake-Liebhaberin, würde ich vorher nicht schauen, was Leipzig so in dieser Richtung zu bieten hat, wenn schon die Landeshauptstadt Thüringens in dieser Angelegenheit relativ unbefriedigend zu sein scheint. Jedenfalls landeten wir im bezaubernden Mintastique. Den ersten GEKAUFTEN Cupcake und den ersten Cake Pop meines Lebens habe ich dort verspeist und war entzückt. Das Café ist mir einen extra Beitrag wert, sodass ihr in der kommenden Woche Näheres über das Mintastique erfahren werdet.