Halloween Sweet Table - Kürbis-Frischkäse-Dessert mit Keksstreuseln

Kürbis mochte ich lange Zeit nicht gern. Ich kann mich an das süß sauer eingelegte Kürbiskompott bei meinen Großeltern erinnern, das ich zwar irgendwie mochte, aber es auch nicht mehr vermisste, seit die Oma es nicht mehr herstellt. So ruhte auch lange die Kürbisküche am heimischen Elternherd.
Wieder entdeckt habe ich das orangene Gartengewächs dann vor einigen Jahren, als ich innerhalb eines Kochkurses lernte, eine Kübriscremesuppe herzustellen. Und sie war himmlisch.
Seitdem finden Kürbisse neben Dekorationszwecken auch wieder Verwendung in der Küche. Und zwar nicht zum Kochen, sondern um süße Speisen damit herzustellen. In Amerika ist das Gang und Gäbe. Hier werden Kuchen und & Co. aus Kürbissen insbesondere zu Halloween und Thanksgiving zubereitet. Nun habe ich mich an ein Dessert gewagt, dass meinen Halloween Sweet Table bereichern dufte.



Adaptiert von: a farmgirl's dabbles
Verpackung: Smoothie-Becher, schwarze und orangene Kordel, Aufkleber von Casa di Falcone

Zutaten: (für ca. 6-8 Portionen)

Für die Keksstreusel:
  • 70 g Haferkekse (z.B. Hobbits)
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 2 1/2 EL geschmolzene Butter
Für die Käsesahne-Creme:
  • 250 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Frischkäse
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
Für die Kürbis-Pudding-Creme:
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver ohne Kochen (nehmt nicht das günstigste Pulver, die geschmacklichen Unterschiede sind oft nicht zu verachten)
  • Milch (Menge nach Packungsanleitung des Puddings)
  • 200 g Kürbispüree (dafür einfach einen Hokkaidokürbis mit etwas Wasser weich kochen, pürieren und durch ein Sieb streichen - falls Püreereste bleiben, kann man diese prima einfrieren)
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlener Ingwer
  • kleine Prise gemahlene Nelken
Zubereitung:

{Kekskrümel} Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für die Keksstreusel die Kekse in einem Mixer zu feinen Krümel mahlen, oder die Kekse mit der Gefrierbeutel-Holzklopfer-Methode klein hauen. Mit der Butter, dem Zucker und den Gewürzen vermengen.  Die Masse krümelig auf dem Backblech verteilen und für 5 Minuten in den Ofen schieben. Dabei gelegentlich durchrühren, damit auch alle Seiten der Krümel braun werden. Dann die Krümel auskühlen lassen.


(Käsesahne-Creme} Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen. Den Frischkäse mit dem Vanilleextrakt cremig rühren. Die Sahne vorsichtig und löffelweise unter den Frischkäse heben. Die Masse kühl stellen.

{Kürbis-Pudding-Creme} Den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten. Die Gewürze in das Kürbispüree mischen und dieses dann unter den Pudding heben.


Nun kann das Dessert in den gewünschten Gefäßen geschichtet werden. Dafür zuerst die Käsesahne-Creme (z.B. mit einer großen Lochtülle) einfüllen. Darauf eine Schicht Kekskrümel verteilen. Darüber widerrum die Kürbis-Pudding-Creme schichten. Zum Schluss noch ein paar Krümel der Kekse verteilen.
Sollte ein Rest von den Cremes übrig bleiben, kann man diese miteiander vermischen und noch ein Paar Tupfen davon on Top spritzen.

Die Baiser-Geister darauf waren nicht geplant. Für die Halloween-Torte hatte ich eine Großzahl davon nach diesem Rezept zubereitet - nur leider sind die Baisers im Ofen entweder zur Seite gestürzt oder beim Backen an der Oberfläche gebrochen. Die schönsten habe ich herausgepickt und durch die Idee einer Freundin sind sie dann auf dem Dessert gelandet. Fertig!
Die Desserts schmecken übrigens auch noch einen Tag später!

Es grüßt lieb: Mella