Holi-Hola-Holunder - Tag 3: Holunder-Relish mit Äpfeln

Ein Relish habe ich bisher weder selbst zugebereitet, noch verspeist. Deshalb habe ich mich an dieses Rezept gewagt. Für meinen Geschmack hört sich die Zutatenliste ziemlich abenteuerlich an - süß und scharf, fruchtig und würzig. Was am Ende dabei herausgekommen ist, zeugt von wahren Gaumenfreuden. Alle Ingredenzien harmonieren wunderbar miteinander. Das Relish passt zu ziemlich allen Fisch- und Fleischgerichten, aber auch zu Käse.

Rezept-Quelle: Andrea Oppermann: "Holunderzauber", Verlag SCHNELL
Menge: die hier angegebenen Zutaten genügen für ca. 850 ml Relish







Zubereitung:

Die Holunderbeeren in einen Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Den Topf mit einem Deckel fest verschließen und 15 Minuten kochen lassen. Anschließend gründlich durch ein Sieb passieren. Das gewonnene Mark wieder in den Topfgeben.
Die Zwiebeln würfeln. Äpfel und Ingwer schälen und grob raspeln. Dann alles zusammen mit der Zitronenschale und dem Essig zum Holundermark geben und aufkochen. Für etwa 7 Minuten köcheln lassen. Dann den Gelierzucker einrühren und nochmals 4 Minuten leicht köcheln lassen. In heiß ausgespülte Gläser geben und sofort verschließen. Fertig!





Falls ein Gläschen Relish bis Weihnachten überleben sollte, kann man es auch herrlich zum Braten reichen und die Gesichter der Gäste damit entzücken.

Verpackungs-Material:
  • Aufkleber, Etikettenanhänger, Stempel "Holunderdolde" und Stempel "Leckerei aus Holunder", Schleifenbänder: Casa di Falcone (Stempel auf Anfrage)
  • Gläser und Stoffhaube: Gläser und Flaschen

Es grüßt lieb: Mella