Smarties Cookies

Diese lustigen Gesellen sind für eine Kindergarten-Feier entstanden, um die hungrigen kleinen und großen Mäuler zu füllen. Es war gar nicht so einfach, ein passendes Rezept zu finden, denn ich wollte die Smarties nicht einfach nur mit unter den Teig mengen, sondern sie sollten schön bunt auf der Oberfläche prangen. Nun wurde ich endlich hier fündig. Dazu gibt es auch noch ein passendes Video-Tutorial, damit auch wirklich ja nichts schief geht. Zumindest gehöre ich zu der Gruppierung, die solche Videos immer ganz klasse findet und versucht, alles genauso zu machen, wie die Protagonisten im Filmstreifen (was eh irgendwie nie klappt - die bearbeiten in den Schnittstellen sicher auch alles :-)). Hier nun also das Video, darunter findet ihr die Zutaten und für alle, die des Lesens nicht ermüdet sind auch noch die Zubereitung.


 



Zutaten: 
(reichen für etwa 20 Cookies)

260 g Mehl
1 1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
170 g Butter
130 g Zucker
140 g brauner Zucker (ich habe insgesamt weniger Zucker genommen, etwa zus. 250 g - es könnte noch weniger sein!)
1 Ei
1 Eigelb
1 1/2 TL Vanilleextrakt
200 Smarties (oder M&Ms - vielleicht verlieren die auch nicht so viel Farbe beim Backen?!)

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Mehl sieben und mit Natron und Salz mischen. Butter und Zucker schaumig schlagen, das Ei hinzufügen und verrühren, bis alles glatt ist. Das Vanilleextrakt untermischen. Die trockenen Zutaten löffelweise hinzufügen, bis alles verbunden ist.

Mit einem Esslöffel (oder Eisportionierer) Teig abnehmen und zu einer Kugel formen. Diese Kugel auf das Backpapier legen und etwas flach drücken. Die Oberfläche komplett mit Smarties belegen (leicht andrücken).


Ab in den Ofen für etwa 15 Minuten (je nach Größe). Fertig! Die Cookies laufen noch ziemlich auseinander, ich hatte erst im dritten Backgang die Größe, die ich am Ende haben wollte. Das muss dann aber jeder selbst ausprobieren, je nachdem, wie groß oder klein die Cookies werden sollen.

Es grüßt lieb: Mella