Sonntagssüß - Süßes Sushi

Gestern habe ich ein asiatisches Dinner für meine Freundinnen ausgestattet. Es hat wirklich Spaß gemacht, über ein Konzept nachzudenken, alle nötigen Utensilien zu besorgen, das Menü zu gestalten, die Zutaten zu finden und alles zuzubereiten.
Die Vorspeise wurde eine sehr leckere Kokos-Curry-Suppe mit Knoblauch-Garnelen. Den Hauptgang bildete eine asiatische Gemüse-Wok-Pfanne mit marinierter Pute, Reis und Nudeln.
Und nun kommt der beste Gang, der zwar die meiste Arbeit, aber auch die größte Freude und den meisten Spaß gemacht hat. Auf die Idee eines süßen Sushis bin ich gekommen, weil ich irgendwann einmal im Internet davon gelesen hatte. Es wurde allerdings relativ schnell wieder verdrängt, weil ich dachte, es würd nie ein Anlass kommen, zu dem dies passen würde. Aber weit gefehlt. Also habe ich nun gestern nach ein paar inspirationen im Internet mal ausgetobt. Allein schon des Effektes wegen solltet ihr das süße Suhi unbedingt mal ausprobieren. Es ist wirklich toll! Heute lass ich mir also als Sonntagssüß die Rest schmecken.



Zutaten:
(Ich habe insgesamt 9 Sushi-Rollen hergstellt, die dann jeweils in ungefähr 6-8 Sushi-Stücke geschnitten wurden. Dazu dann noch 16 Reisbällchen.)

Für den Kokosmilchreis:
(je nach Packungsanleitung)

500 g Milchreis
1,5 l Milch
0,5 l Kokosmilch
nach Geschmack etwas Puderzucker zum Süßen
50 g Kokosraspeln
1 Zitronengras-Stange

Für die Schoko-Crèpes:
(ergibt 6-8 Stück)

450 ml Milch
250 g Mehl
60 g Zucker
2 EL Kakaopulver
5 g Backpulver
etwa Öl (ich habe Backtrennfett-Spray genommen)

Für die Füllungen:
(hier könnt ihr je nach eurem Geschmack eigentlich jede Frucht nehmen, die ihr mögt. Ich habe folgende verwendet)

1 Mango (ich habe extra eine Flugmango gekauft, man merkt meiner Meinung nach den geschmacklichen Unterschied enorm)
1/4 Wassermelone
eine Hand voll Erdbeeren
eine Hand voll Weintrauben

Für die Dekoration:

Kokosraspeln
Sesam
Schokoraspeln
Honig

Für die Saucen:

Wasabi-Sauce (Vanille-Minz-Sauce)
1 Päckchen Vanillesoße ohne Kochen
Milch
4-5 frische Minzblätter
grüne Speisefarbe

Kaviar-Sauce (Maracuja-Kerne)
3 Maracujas
etwas Zucker

Soja-Sauce (Schoko-Mokka-Rum-Sauce)
120 ml Sahne
1 EL Zuckerrüben-Sirup
1 EL Back-Kakao
120 g Zartbitterschokolade
3 EL heißer Espresso
2 EL Butter
2 EL brauner Rum
Prise Salz

Besonderes Handwerkszeug:

eine Sushi-Rollmatte (aus Supermarkt oder Asia-Großhandel)

Zubereitung:

{Kokosmilchreis} Den Reis zusammen mit der Milch und der Kokosmilch in einen Topf geben und nach Packungsanleitung kochen. Ist er gar gekocht, den Puderzucker je nach Geschmack darübersieben, gut verrühren. Den Milchreis halbieren. In eine Hälfte die Kokosraspeln unterrühren. Die Zitronengras-Stange aufschneiden und zu den beiden Milchreis-Varianten geben. Das Zitronengras soll nur etwas Aroma abgeben, es wird später nicht mit verarbeitet. Milchreis abkühlen lassen.

{Schoko-Crèpes} Mehl mit Backpulver, Kakaopulver und Zucker vermischen. Milch nach und nach dazugießen und gut verrühren. Eine Pfanne dünn einfetten. Den Teig in die Pfanne geben und ausschwenken, damit sich der Teig schön rund, glatt und gleichmäßig verteilt. Bei mittlerer Hitze solange von einer Seite backen, bis die Oberfläche trocken ist. Dann wenden und kurz von der anderen Seite backen. Ist der Crèpe fertig, sollt er in einem verschließbaren Behälter (ich habe eine Torten-Transporrtbox genommen) abkühlen. Auf diese Weise wird der Crèpe nicht zu fest und lässt sich später leichter rollen.

{Füllung} Die Wassermelone und die Mango in länglich Streifen schneiden. Erdbeeren und Weintrauben waschen, Erdbeeren dreiteilen.

Die abgekühlten Crèpes rechteckig zuschneiden. Den Verschnitt beiseite legen. Den Crèpe auf eine Sushi-Rollmatte legen und mit dem abgekühlten Milchreis etwa 1cm dick bestreichen. Das obere Ende des Crèpes auslassen und mit Honig einpinseln. Dieser dient als Kleber. In die Mitte die Früchte legen. Nun den Crèpe aufrollen und immer schön fest andrücken. Etwaigen überschüssigen Reis abstreichen. Mit den restlichen Crèpes genauso verfahren.


{Dekoration} Man kann den Reis auch ohne Crèpe zur Rolle formen. Dabei einfach den Crèpe weglassen und die Sushi-Rollmatte mit dem Reis bestreichen und genauso einrollen, wie oben beschrieben. Wenn man die Matte etwas anfeuchtet, lässt sich der Reis besser lösen. Die "nackigen" Reis-Rollen kann man dann in angerösteten Kokosraspeln, Sesam-Körnern oder Schokoraspeln wenden (Achtung: Die Rollen mit den Schokoraspeln werden schnell matschig!).

Den restlichen Reis zu Kugeln formen und auf einige ein Stück Frucht legen. Aus dem Crèpe-Verschnitt Streifen schneiden, diese dann um die Kugeln legen. Einige Reiskugeln mit Sesam oder Kokosraspeln bestreuen.

Die Sushi-Rollen und -Kugeln sollten nun im Kühlschrank längeren Zeit abkühlen können. So wird alles schön fest und man kann die Rollen später besser in Stücke schneiden.

{Saucen} Für die Vanille-Minz-Sauce eine Packung Vanillesoße ohne Kochen nach Packungsbeilage zubereiten. Die Minzblätter sehr fein hacken und zur Soße hinzufügen. Alles mit der Lebensmittelfarbe einfärben.

Die Maracujas aufschneiden und das Fruchfleisch mit einem Löffel herauskratzen. Mit etwas Zucker süßen.

Für die Schoko-Mokka-Rum-Sauce die Sahne zusammen mit dem Sirup und dem Kakaopulver erhitzen, bis sie anfängt zu köcheln. Von der Herdplatte nehmen. Die Schokolade in Stücke brechen und mit dem heißen Espresso übergießen. Die Sahne hinzufügen und rühren, bis sich alles verbunden hat. Ist die Masse geschmeidig, die Butter und den Rum und die Prise Salz untermischen und wieder rühren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Die Sauce wird mit der Zeit fest, kann aber jederzeit wieder erwärmt und damit flüssig gemacht werden.


Zum Schluss die Rollen in 2-3cm dicke Scheiben schneiden. Alles zusammen nett anrichten und genießen. Fertig!

Probiert es unbedingt aus. Es schmeckt wirklich lecker und ist für eure Gäste sicher eine kulinarische Entdeckung. :-)

Es grüßt lieb: Mella

Nachtrag: Mit dem süßen Sushi werde ich ab Anfang August beim Wettbewerb "Sushi mal anders" von Kochen mit Liebe teilnehmen. Näheres dazu gibt es, sobald der Constest online geht!