Österlicher Sweet Table: Spiegeleier Muffins

Heute starten wir die Rezept-Serie zum Österlichen Sweet Table mit den bezaubernden Spiegeleier-Muffins.
Sie sind recht einfach zuzubereiten und machen dafür wirklich etwas her. Mit den schönen Förmchen vom Backes Shop sind sie nochmal effektvoller, natürlich kann man sie auch in ganz normalen Muffin-Formen zubereiten oder gar als Blechkuchen. Der Fantasie sind also keinerlei Grenzen gesetzt.
Das Original-Rezept stammt von hier, ich habe nur die Glasur abgewandelt, weil ich mich an rohes Eiweiß nicht so wirklich heran traue. Außer in meiner Umgebung macht endlich mal ein Hofladen auf, wo ich dann den Hühnern quasi beim Legen zusehen kann :-) Bis dahin suche ich Alternativen.



Zutaten:

Für die Muffins:

Der Teig hat bei mir für knapp 20 dieser Ei-Formen genügt. Sie sind kleiner als normale Muffin-Formen. Laut Original-Rezept entstammen 12 normale Muffins aus diesen Zutaten

1-2 Dosen Aprikosenhälften (für die Ei-Formen braucht ihr 2, für normale Muffin-Formen 1 Dose)
150 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
1 EL Vanille-Zucker
150 g Zucker
4 Eier (Größe M)
300 g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
5 EL Milch

Für die Glasur:

1 Packung fertige weiße Plätzchenglasur auf Fondant-Basis (gibt es im Supermarkt bei den Backzutaten)

Zubereitung:

Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 

Butter, Salz, Vanille-Zucker und Zucker cremig schlagen, Eier nacheinander hinzufügen. 
Mehl und Backpulver sieben und mischen. Abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben.

Den Teig nun auf die Formen verteilen und leicht glatt streichen. In die Mitte einer jeden Form eine Aprikosen-Hälfte setzen und diese leicht eindrücken. Für etwa 20min ab in den Backofen.
Wenn das Stäbchen sauber bleibt können die Küchlein auf einem Kuchengitter auskühlen. 

Für die Glasur eine kleine Spitze des Päckchens abschneiden und die Glasur um die Aprikosen herum verteilen und ggf. mit einem Löffel verstreichen. Ich finde es nicht schlimm, wenn kleine Nasen herunterlaufen, das macht das Ganze so urig, es muss nicht immer akkurat sein :-)

Wenn die Glasur trocken ist, können die Spiegelei-Muffins getrost verschlungen werden. Sie schmecken wirklich lecker und sind schön saftig.

Viel Spaß beim Nachbacken.



  
Es grüß lieb: Mella