Sonntagssüß - Must-Have-Schoko Cupcakes mit Schönheitsfehler

Letzte Woche war ich beim Möbelschweden und habe eine neue Backform erstanden. Irgendwie fand ich diese Muffinbackform schon immer toll, nun gehört sie mir. Also auch ganz klar, dass sie eingebacken werden muss. Zum Sonntagssüß sollte es Schokoladen-Must-Have-Cupcakes geben, die mit Dreierlei gefüllt sind und deren Köpfchen ein nettes Erdbeer-Frosting zieren sollte.
Die Idee war super... es lief auch alles glatt, bis ich zu dem Schluss kam, dass das Erdbeer-Frosting etwas fester sein könnte...! Gut, haben wir wenigstens gemerkt, wie man ein Frosting NICHT machen sollte, nämlich mit kalter Butter.


Also, kommen wir zu den Details:

Zutaten:
(reichen für die komplette Möbelschweden-Backform + 6 normale Muffinformen)

Für die Cupcakes:

100g gute Zartbitterschokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
130 g weiche Butter
150 g Zucker
Mark von ½ Vanilleschote
3 Eier
150g Mehl
25g Kakaopulver
1 ½ TL Backpulver
½ TL Natron
1 Prise Salz
100ml Buttermilch (Zimmertemperatur)

Für die Füllung:

6 TL Nuss-Nougat Creme
6 TL Marshmallow-Creme
6 TL Marmelade

Für das Frosting:
(so zumindest das Original-Rezept aus diesem Buch)

60g weiche Butter
60g Doppelrahmfrischkäse
50g fein gehackte Erdbeeren
350g gesiebter Puderzucker

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Für die Cupcakes die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen.


Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz sieben und vermischen. Butter, Zucker und das Vanillemark schaumig schlagen. Dann die Eier nacheinander hinzufügen. Wenn alles vermischt ist, die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch hinzufügen. Ganz zum Schluss die geschmolzene Schokolade unterrühren.




Den Teig auf die Backförmchen verteilen und ab in den Ofen, wo sie etwa 20 min bleiben (Stäbchentest!).
Die Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.




Für die Füllung habe ich mit einem Apfelausstecher in der Mitte eines jeden Muffins etwa 3cm tief eingestochen und den Teig herausgeholt.


So erhält man ein schönes Löchlein für die Nuss-Nougat Creme, Marmelade und Marshmallowcreme.



Nun zum Frosting. Laut Originalrezept sollen alle Zutaten gründlich miteinander verrührt werden, bis eine cremige Masse entsteht. Einer zu flüssigen Creme sollte hier mit der Zugabe weiteren Puderzuckers entgegengewirkt werden. Um Himmels Willen, dachte ich. Das Ganze soll ja nicht den Mund verkleben. Ich habe schon die angegebene Menge an Puderzucker halbiert und fand es schon sehr süß. Ab jetzt verlief alles nach Plan out of order...



(Bitte hieran kein Beispiel nehmen). Wie bekomme ich ein Frosting fester? Ich recherchierte: Die Puderzucker-Vatiante war bereits dismissed. Mit Vanillepudding - nee, keine Lust Zeit. Mit mehr Frischkäse. Alles klar, wahllos den Rest der Packung hinzugefügt. Reicht noch nicht. Mit mehr Butter. Okay, von der Butter einfach was abgeschnitten und rein damit. Ein wenig Sahnesteif kann nicht schaden. Also ein Päckchen mit dazu. Es hätte so schön sein können. Und es hätte wirklich klappen können. Wäre da nicht die kalte Butter gewesen, die mir leider nicht den Gefallen tat, sich mit der Masse schön zu verbinden (was man schon hätte vorher wissen können). Sie wählte stattdessen den "flockigen" Weg. Naja, wenigstens ist sie kein ganzer Klumpen geblieben :-)


Also, wie haben für das nächste Mal gelernt, wie man es nicht macht.

Sieht man über die etwas butter-stückige Creme ab, ist der Cupcake mit Füllung ein echter Hit. Ich werd sie schon los, da bin ich mir sicher :-)
Und so eine kleiner Schönheitsfehler gibt der Sache doch auch Charakter.





Es grüßt lieb: Mella